Worin besteht der Unterschied zwischen einer Buch- und einer Briefgrundschuld?

Im Bereich der Grundschulden gibt es zwei Varianten, zum einen die Buch- und zum anderen die Briefgrundschuld. Die Buchgrundschuld zeichnet sich dadurch aus, dass ausschließlich eine Eintragung ins Grundbuch erfolgt. Es wird kein Grundschuldbrief ausgestellt. Das bedeutet, dass bei etwaigen Änderungen immer ein Eintrag dieser Veränderung im Grundbuch vorgenommen werden muss. Bei der Briefgrundschuld wird zusätzlich zur Eintragung ins Grundbuch ein Grundschuldbrief erstellt. Dabei handelt es sich um ein Dokument, dass vor allen Dingen den Vorteil hat, dass es an einen anderen Gläubiger übertragen werden kann. Demzufolge kann beispielsweise eine Abtretung der Grundschuld an einen neuen Gläubiger erfolgen, sodass es nicht zwingend notwendig ist, eine Änderung im Grundbuch vorzunehmen.

  22. Juli 2019
  von: Redaktion
  Kategorie: Allgemein ·Uncategorized